Erhöhtes Verkehrsaufkommen aufgrund zerstörter Strassen

Erhöhtes Verkehrsaufkommen aufgrund zerstörter Strassen
20.08.2021

Maßnahmen für die Bürgerinnen und Bürger erforderlich, um die Auswirkungen des erhöhten Verkehrsaufkommens zu minimieren

Die Jahrhundertflut hat auch die Transitautobahn BAB 61 hart getroffen. Zwischen Erftstadt und Rheinbach ist sie für den gesamten Verkehr gesperrt . Derzeit ist noch nicht abzuschätzen, wann die Instandsetzungsarbeiten abgeschlossen sein werden. Ebenso ist der Verkehrsfluss Richtung Köln massiv gestört.

Um den Umleitungsverkehr weitestgehend für die Verkehrsteilnehmer zügig durch die Ortsdurchfahrten zu führen und für die Bürgerinnen und Bürger unnötige zusätzliche Immissionen durch Stop und Go zu vermeiden, ist es erforderlich, Halteverbote in den betroffenen Ortschaften für den Zeitraum der Autobahnsperrung einzurichten.

Soweit wie möglich sollten eigenen Fahrzeuge auf Privatgrund geparkt werden. Die Gemeindeverwaltung bietet für die Müggenhausener Bürgerinnen und Bürger darüber hinaus Parkmöglichkeiten in Müggenhausen auf dem Bolzplatz neben der Kirche an.

Kurzfristig konnte die Einrichtung einer Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h für alle Verkehrsteilnehmer auf der K 3, hier in den Ortslagen Schwarzmaar und Müggenhausen umgesetzt werden. Weitere geschwindigkeitsreduzierende Maßnahmen, so zum Beispiel auf der Meckenheimer Straße in Metternich werden aktuell geprüft.

Der ohnehin schon starke Durchgangsverkehr in den einzelnen Ortschaften ist aktuell noch mehr geworden. Das beigefügte Bild zeigt, wie Fußgänger hier die Straßenseite wechseln müssen, was sicherlich in Spitzenzeiten nicht gefahrlos möglich ist. Hier bedarf es verkehrsberuhigender Maßnahmen und Lösungen, um Gefahren zu minimieren.

#gemeinsamsindwirstark
#jederhilft
#kreiseuskirchen
#gemeindeweilerswist
#wirfürweilerswist